Narrizella Ratoldi-Fasnacht bringt alle Generationen zum Lachen, Tanzen und Spaß haben

Narrizella Fasnet vuzelle 2017 22a GH… auf den Straßen und Plätzen, in Sälen, Besenwirtschaften und im Zunfthaus

Beim „Fasnet vuzelle“ bereitete die Narrizella Ratoldi 1841 e.V. zahlreichen Freunden der Radolfzeller Fasnacht einen spitzbübischen Einblick in die Schwerpunkte des diesjährigen Programms. Umfangreich und mit regem Wechsel der Veranstaltungsorte drinnen und draußen finden hier alle herrlich närrisches Treiben, hintersinnigen Humor, großartige Musik und immense Lust mitzumachen! Viel Spaß für der „Narrensamen“ – die Kinder und Jugendlichen - garantieren neben vielem anderen der Kinderball am Sonntag, 19. Februar und die mit dem Jugendgemeinderat organisierte Jugenddisco „Narrizella rockt“ am Sonntag 26. Februar – beides im Milchwerk Radolfzell. Das Nachmittags-Altenkonzert für alle im Herzen Jungen, ebenfalls am Fasnachtssonntag, ist ein beliebtes Stelldichein vieler Musikgruppen und steht unter dem Motto „Zeller Fasnetstadel“. Nach Beginn der Narrizella-Ausstellung im seemax, startet die Saal-Fasnacht mit vier Aufführungen des stets höchst vergnüglichen „Narrenspiegels“, in dem die Darsteller die 750 Jahre Stadtgeschichte geschickt mit aktuellem Radolfzeller Geschehen verknüpfen. Mit Reimen, amüsant-pfiffigen Darstellungen, excellenter Masken- und Bühnengestaltung und neuen Liedern der der schmissigen „Seefunkgruppe“ nehmen sie so manches und manchen närrisch aufs Korn.

War früher alles besser? Oder bringen die Sprüche des Dichters Viktor von Scheffel heute in Verbindung mit der Kurwirkung ‚Heilung durch Weinschorle‘, lange gepflegten Ritualen, Kleppern, Schunkeln und Singen der Zeller Narrenhymne neuen Schwung in die Stadt? Das Motto des in der ganzen Region gefragten tollen Holzhauerballs „Me(e)r geht nicht!“ verspricht verschiedene Auslegungen – auf die Mitternachts-Show darf man schon jetzt gespannt sein! Umbau-geübt verwandeln die Narren hernach den Milchwerksaal in eine Berglandschaft für den Bürgerball am Fasnachtsamstag unter dem Motto „Gipfelstürmer“ mit zünftiger Aprés-Ski-Atmosphäre durch die Vorarlberger „Muntermacher“. Auch der Fanfarenzug, die Narren- und Holzhauermusik, die Froschenkapelle und ein Dettinger Damenballet werden die ’Bergwelt‘ aufsuchen.

Kleppernd und scheppernd zieht am Mittwoch, 22. Februar ab 19 Uhr der Hemdglonkerumzug als weißer Lindwurm aus Teilnehmern aller Generationen durch die Stadt. „Wir sorgen wieder dafür, dass das ein herrlicher und familiärer Spaß wird“, sichert Narrizella-Präsident Martin Schäuble zu. Neben dem Preiskleppern um 20 Uhr im Scheffelhof durch den Turnverein, bietet die Narrizella eine Besenwirtschaft im Zunfthaus an sowie Brauchtumsbühne und Party auf dem Marktplatz. Nicht die einzige Gelegenheit, auf dem Marktplatz zu tanzen: Auch bei der Machtübernahme am Donnerstagvormittag, während dem Narrenbaumstellen und beim Abendprogramm sowie beim Närrischen Treiben am Rosenmontag ab 12 Uhr kommen hier alle in Schwung. Immer wieder hört man dabei auch die launigen Radolfzeller Narrensprüche, die die Kinder in Kindergärten und Schulen lernen. Das lohnt sich insbesondere beim bunten Treiben am Schmutzigen Donnerstag, wenn die ‚Schnitzwiiber‘ für gekonnte Sprüche Leckereien aus ihrem Korb verteilen. „Gelebte Tradition mit viel Spaß für alle und eine fröhliche Straßenfasnacht ist unser Ziel“, so Martin Schäuble. „Wir wollen die Bewohner und Gäste dieser 750 Jahre alten Stadt zusammenbringen bei unbeschwerten, schönen Narrentagen!“

Mehr zum gesamten Programm inklusive neuem ‚Schlussrummel‘ usw. unter www.narrizella-ratoldi.de und demnächst in der heiß begehrten, 76 Seiten starken Narrenzeitung „Kappedeschle“.