Mönche und Schüler im WELTKLOSTER Radolfzell bei Sandmandala und Kunst-Performance

Sandmandala Bild 2

Mehrtägiges Programm mit indischen Mönchen und Schul-Aktion in der Kulturnacht

Auf ihrer Reise durch verschiedene Städte Deutschlands kommen vier Mönche aus Ladakh in Indien auch ins WELTKLOSTER nach Radolfzell. Ihr Thema ist die Erstellung eines Sandmandalas, eine seit Jahrhunderten angewandte Meditationspraxis in den Klöstern Tibets, die höchste Konzentration und innere Sammlung erfordert. Es symbolisiert unter anderem die Vergänglichkeit allen Lebens und Loslösung von der materiellen Welt. Die Mönche legen vom 1. bis 9. Oktober 2015 im WELTKLOSTER ein vielfarbiges Sandmandala, das im Abschlussritual wieder aufgelöst wird. Lehrer und Schüler der Schlossschule Gaienhofen befassen sich ebenfalls mit dieser Mandala-Form und setzen sich während der Radolfzeller Kulturnacht am 2. Oktober in einer Kunst-Performance mit dem Thema Vergänglichkeit auseinander. Besucher haben an allen Tagen Gelegenheit, der Entstehung des Sandmandala in Stille beizuwohnen und Angebote des Begleitprogramms wahrzunehmen.

Begleitprogramm
Nach einer Eröffnungsfeier mit den indischen Mönchen, beginnen diese mit den Vorbereitungen für die Erstellung ihres großen Sandmandalas im Meditationsraum des Weltklosters. Während der Kulturnacht am 2. Oktober präsentieren Schüler der Schlossschule Gaienhofen im WELTKLOSTER eine Kunst-Performance zur Vergänglichkeit, nachdem sie sich in der Schule intensiv mit dieser Meditationspraxis und den Hintergründen des Sandmandala befasst haben. Am Wochenende 3./4. Oktober gibt es zusätzlich im Raum der Stille buddhistische Impulse und Andachten. Dieser Raum ist auch bis zum 9. Oktober für die Besucher geöffnet - er bietet Möglichkeiten der Informationen und inneren Einkehr.

Am 4. Oktober erläutert Vajramala aus dem Mahakala Ashram Überlingen am Bodensee, in einem Vortrag die Geschichte und Tradition dieser Mandalas. Der Künstler und Pater Meinrad Dufner OSB aus Münsterschwarzach beschreibt am 5. Oktober in seinem Vortrag die Notwendigkeit des Auflösens eines Kunstwerkes, um Neues entstehen lassen zu können. Am 6. Oktober bietet er – eventuell gemeinsam mit den Ladakhi-Mönchen – einen zwei- bis dreistündigen interreligiösen Kunstworkshop an. Am 9. Oktober kommt es dann zum Abschlussritual mit der Auflösung des äußerst kunstvollen Sandmandalas als Zeichen der Loslösung und des Weiterfließens des entstandenen Segens. Weitergeben gelingt nur, wenn man nichts festhält.

Genauere Informationen zur Beobachtung der Mönche bei dieser außergewöhnlichen Meditationsform und den Angeboten zu interreligiösen Begegnungen, mit Uhrzeiten und anderem mehr, gibt es unter www.weltkloster.de. Dort finden sich auch weitere interessante Dialog-Veranstaltungen des WELTKLOSTERS Radolfzell im September und Oktober, die den Blick weiten für unterschiedliche Religionen und ihre zahlreichen verbindenden Werte.

WELTKLOSTER Radolfzell
Obertorstr. 10, 78315 Radolfzell
Büro-Öffnungszeiten ab September 2015: Montag – Freitag jeweils von 10 – 12 Uhr

Tel. +49(0)7732/81-550
Fax +49(0)7732/81-560
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.weltkloster.de
Twitter: @WELTKLOSTER
Facebook: WELTKLOSTER

Programm zum Sandmandala des allumfassenden Mitgefühls

Die Erstellung eines Sandmandalas ist eine seit Jahrhunderten angewandte spirituelle Meditations- Praxis in den Klöstern des tibetischen Buddhismus, die höchste Konzentration und innere Sammlung erfordert. Es versinnbildlicht die Einheit alles Seienden und schafft ein heilsames Kraftfeld für den Betrachter und die ganze Umgebung. Zudem symbolisiert es unter anderem die Vergänglichkeit allen Lebens und Loslösung von der materiellen Welt, denn nach Fertigstellung wird das Sandmandala aufgelöst und mit dem darin enthaltenen Segen in ein fließendes Gewässer gestreut – zum Wohle aller Lebewesen. Die vorgegebenen Motive werden aus einem feinvermahlenen weißen Stein, der mit Farben vermischt wird, gestreut.

Feierliche Eröffnungszeremonie am Do., 01. 10., 19:00 Uhr

Performance in der Radolfzeller Kulturnacht am 02. 10., ab 18:00 Uhr von dem Bildhauer Harald Björnsgard mit Schülern der Schloßschule Gaienhofen zum Thema “Vergänglichkeit”.

Buddhistische Andachten und Impulse am Sa., 03. Oktober, jeweils um 11:00, 13:00, 15:00 und 17:00 Uhr sowie So., 04. Oktober, jeweils um 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr.

“Ursprung und Bedeutung des Mandala in der tibetischen Meditationspraxis” am So., 04.10., 17:00 Uhr Vortrag von Vajramala, Mahakala Ashram am Bodensee, Überlingen.

“Bilder – Durchbruch in eine andere Wirklichkeit” am Mo., 05.10., 19:00 Uhr Vortrag von Pater Meinrad Dufner OSB, Münsterschwarzach.
„Zerstören, um Neues zu finden“ am Die., 06.10., 18:00 - 21:00 Uhr Workshop von Pater Meinrad Dufner, OSB Münsterschwarzach
Abschlussritual am Fr., 09.10. um 14:00 Uhr

Während des gesamten Zeitraumes werden Pujas und Chöd-Gesänge stattfinden sowie weitere Zusatz-Veranstaltungen. Im Untergeschoss wird tibetisches Kunsthandwerk zum Verkauf angeboten – der Erlös kommt den Projekten der Mönche zugute.

Bitte beachten Sie dazu unsere Webseite: www.weltkloster.de und unseren Schaukasten.

Ort soweit nicht anderes angegeben: Weltkloster Radolfzell, Obertorstr. 10, 78315 Radolfzell.